← zurück zum Magazin

Eindruck schinden auf dem Golfplatz

KATEGORIE: Gadgets von Morgen
4. April 2013 - 15:00 Uhr

Golfen ist ja eher ein gemütlicher Sport. Die meiste Zeit wartet man bis man endlich Abschlagen darf und guckt Bällen hinterher und wenn selbst das zu stressig ist, kriegt man die Zeit auch fröhlich-feucht im Clubhaus rum. Für viele geht es dabei hauptsächlich ums Kontakte pflegen, Sehen und Gesehen werden eben. Der Profi-Golfer Bubba Watson verfügt jetzt über ein ganz besonderes Gadget, mit dem er auf dem Grün garantiert nicht mehr übersehen wird.

Golfen ohne Grenzen

Anstatt mit einem der langsamen Spießer-Carts über den Golfplatz zu trödeln, gibt Watson richtig Gas: Mit seinem stylischen Hovercraft ist der garantiert immer der erste beim nächsten Loch. Bunker? Wassergraben? Kein Problem, mit dem schwebenden Luftkissen-Fahrzeug wird über Hindernisse einfach mir nichts dir nichts drüber hinweggerauscht. Das Ganze muss nicht nur wahnsinnig Spaß machen, der Greenkeeper dürfte es ihm auch danken, denn für den Rasen ist die neue ultimative Form der Fortbewegung auf dem Golfplatz natürlich weitaus schonender als die normalen, kleinbürgerlichen Golf-Carts. Sogar normales Laufen belastet den Rasen weitaus stärker als das schwebende Cart.

Neue Ära der Golfcarts?

Für die Konstruktion des in dieser Form bisher einzigartigen Amphibienfahrzeugs hat sich Watson mit dem Hovercraft-Experten Chris Fitzgerald zusammengesetzt, um einen optimalen Weg zu finden, charakteristische Elemente des Golfcarts mit der neuen Antriebstechnologie zu kombinieren. Optisch ist der Prototyp BM1 definitiv gelungen und auch die praktischen Vorteile liegen auf der Hand. Neugierige Blicke erntet Watson beim Einsatz des Luftkissen-Carts natürlich zu Hauf. Jetzt wird sich zeigen, wie spießig die Golf-Community wirklich ist: Akzeptiert man die geniale Innovation oder verweigert sich die Polo-Fraktion diesem genialen Fortschritt?

Kommentare sind derzeit geschlossen.

nach oben