← zurück zum Magazin

Simpel wie genial: zusätzliche Smartphone-Taste Pressy

KATEGORIE: Gadgets von Morgen
2. September 2013 - 15:00 Uhr

Bei Smartphones geht der Trend in eine eindeutige Richtung: Spätestens seit man sich in Sachen Design am heiligen Gral iPhone orientiert, geht man in Sachen Steuerung minimalistisch vor. Heißt ein Knopf muss reichen, der Rest muss per Touchscreen laufen. Ein Hinweis darauf, dass nicht unbedingt alle Nutzer die schöne neue Welt der fummeligen Touch-Bedienung lieben, ist der Erfolg von Pressy, ein zusätzlicher Knopf für Android-Smartphones,  dessen veranschlagten Produktionskosten bei Kickstarter innerhalb eines Tages zusammenkamen – genauer gesagt mehr als das Dreifache der Summe.

Kickstarter-Hit Pressy: Die Crowd will den Extraknopf!

Die Idee ist so einfach, dass man erst einmal darauf kommen muss: Pressy wird in den Kopfhörereingang des Anroid-Geräts gesteckt und fungiert danach als eigenständige Taste, die sich mit verschiedensten Funktionen belegen lässt. Oft genutzte Features, wie die Kamera oder die Taschenlampe lassen sich somit direkt aktivieren, ganz ohne mühsames Entsperren des Bildschirms und durchs Menu kämpfen. Das dürfte auch Hobby-Detektive freuen: Ob ein spontanes Foto oder das diskrete Starten der Audioaufnahme – die Bedienung des Smartphones ging wohl noch nie so schnell. Dass noch genug Leute den mechanischen Tasten hinterhertrauern, zeigt der Erfolg von Pressy bei der Crowd-Funding Plattform Kickstarter: Normalerweise wird einen guten Monat lang nach interessierten Käufern gesucht, die Geld zusammenlegen, um Planungs- und Produktionskosten für neue Produktinnovationen zu decken. Nur ganz wenige Produkte, wie etwa die lang herbeigesehnte Opensource-Smartwatch Pebble, kommen so gut an, dass sie den gewünschten Betrag innerhalb eines Tages einspielten. So auch Pressy: Innerhalb 24 Stunden kamen statt der geplanten 40.000 Dollar ganze 140.000 Dollar zusammen.

Wenn man sich das lustige Produktvideo anguckt, lässt sich die Begeisterung für prinzipiell wenig spektakuläre Idee schnell nachvollziehen. Pressy ist wirklich ein allmighty android button, wie ihn die Schöpfer der Idee von Nimrod Back nennen: Denn per App lässt sich der zusätzliche Knopf optimal konfigurieren: Quasi wie beim Morsen lassen sich durch Kombinationen von kurzen und langen Drücken der Taste verschiedenste Funktionen programmieren. Und wer immer noch nicht überzeugt ist: Das Ganze funktioniert auch während dem Hören von Musik, vorausgesetzt man verfügt über ein Headset mit Taste, welche dann die Funktion von Pressy übernimmt.

Kommentare sind derzeit geschlossen.

nach oben