← zurück zum Magazin

Strom aus eigener Muskelkraft: Siva Cycle Atom

KATEGORIE: Gadgets von Morgen
29. April 2013 - 11:00 Uhr

Wenn auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ein gelungenes Konzept für ein Produkt vorgestellt wird, dauert es meist nicht lange, bis das nötige Startkapital zusammenkommt. So auch bei diesem neuen Gadget, dass die Herzen der Öko-Hipster höher schlagen lassen wird: Siva Cycle Atom ist ein Dynamo fürs Fahrrad, der gekoppelt mit einem abnehmbaren Akku zur mobilen Ladestation für sämtliche USB-Geräte wird. Der Akku soll über 1300 mAh verfügen, am Design lässt sich erkennen, dass der Generator fürs Fahrrad die Kraft im Gegensatz zu den gewöhnlichen Naben-Dynamos direkt an der Achse aufnimmt.

Für den umweltbewussten Nerd

Lediglich für die Beleuchtung der Straße in die Pedalen des Fahrrads zu treten, ist bald von gestern. Von den 85.000 Dollar Startkapital, die über Kickstarter eingeholt werden sollten, sind nach nur fünf Tagen schon über 90% zusammengekommen. Es scheint also eine rege Nachfrage nach der Möglichkeit zu bestehen, bei der Radtour oder auf dem Weg zur Arbeit optional auch das Smartphone aufladen zu können. Viel mehr sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten für das bald in die Produktion gehende Gadgets dürfte es zwar nicht geben, aber gut, wenn heutzutage das Smartphone schon täglich aufgeladen werden muss, wieso dann nicht auch auf dem Rad und auch noch frei von Stromkosten? Gerade für verwirrte Öko-Weltverbesserer eine echte Option. Ob der verbaute Lithium-Ionen-Akku lange genug hält, um die durch den iPhone-Kauf ruinierte Co2-Bilanz wieder aufzupolieren, darf allerdings bezweifelt werden. Die Gutmenschen dürfen sich aber gleich doppelt angesprochen fühlen: Je zehn verkaufter Einheiten des Siva Atom wird ein Modell an bedürftige Personen gespendet, denn die Macher aus San Fransisco „are committed to sharing power with those that need it most“. Tolle Sache, bald hat dann endlich auch der Obdachlose, der sein Hab und Gut im Fahrrad-Korb lagert, eine ökologisch korrekte Möglichkeit seine USB-Gadgets zu laden, seriously!

Kommentare sind derzeit geschlossen.

nach oben